Über mich

hochsensibel, EMPATHISCH, kreativ & achtsam

So würde ich mich mit wenigen Worten beschreiben. 1986 bin ich in Aarau geboren und in der Region aufgewachsen. Nach einer Lehre im Reformhaus Aarau und ein paar Jahren Arbeitserfahrungen im kaufmännischen Bereich spürte ich immer mehr den Drang Menschen in schwierigen Lebenssituationen zu unterstützen, beraten und begleiten. Nur wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht genau wohin die Reise geht. Nach ein paar Schnupperlehren im gesundheitlichen-sozialen Bereich entdeckte ich den med. Masseur und war von Anfang an begeistert. Seit 2011 darf ich in diesem spannenden Arbeitsbereich Erfahrungen sammeln. Da ich mich aber noch vertieft mit der Medizin auseinandersetzen wollte begann ich die Heilpraktikerausbildung im 2015. Es macht mir viel Freude auf natürlichem Wege Menschen wieder in ihrer Vitalität und Stärke zu bringen.

Ausbildungen, Weiterbildungen, berufliche Stationen

01.2022

Cranio Sacral Basics

11.21 Ausbildung Bachblütentherapie
2021 Diverse Weiterbildungen im Rahmen der bioidentischen Hormontherapie bei Dr.Dr.med Beck / Hormonselbsthilfe
09.2020 Ausbildung Spagyrik
06 / 07.20 Weiterbildung Hormontherapie
01.2020 Eröffnung meiner Praxis Vitallicht
2013 – 2019 Tätig als med. Masseurin im Fitnesscenter Step by Step, Aarau
2019-2020 Ausbildung ganzheitliche Hormontherapie mit bioidentischen Hormonen.
2018 Thoracic-Outlet Syndrom
2015 – 2018 Ausbildung zur Naturheilpraktikerin TEN, Paracelsus, Zürich
2014 Kinesiotaping, Atlastherapie, Labormedizin für Therapierende
2013 Triggerpunkttherapie Teil 1 -3 (Oberkörper), das trockene Schröpfen
2013 Saisonstelle Kurhotel Bélvèdere, Scuol Abteilung Massage
2012 klinisches Praktikum Physiotherapie Welmers, Wohlen
2010 – 2012 Medizinische Masseurin EFA, Schule Dickerhof, Emmenbrücke
2007/2008 Technikkurs Schwimmen
2006 -2010

Diverse Arbeitsstellen im kaufmännischen Bereich

2006 – 2007

Staatliche Berufsmaturität Richtung gesundheit-soziales, Vollzeitstudium

2003 Schwimmbrevet und I + S Leiterkurs für Schwimmleiterin
   
Blog - Alles zum Thema Fasten

Heilfasten / Basenfasten

Das Basenfasten

Seit über 10 Jahren faste ich regelmässig 1-2x pro Jahr, Basenfasten wie auch Heilfasten. Ich möchte hier all mein Wissen und Erfahrungen erstmals zum Thema Heilfasten weitergeben. Was man tun soll, wenn Entgiftungskrisen auftreten und was die eigene Entgiftung fördert. Denn darin steckt eine hohe Heilkraft. Die Verdauungsorgane werden entlastet, das Bindegewebe wird mit eine grossen Portion Vitaminen und Mineralien versorgt, was für die Funktion jeder Zelle und der Stoffwechsel enorm wichtig ist. Schlacken werden neutralisiert durch den hohen Mineralstoffzufuhr. Das Bindegewebe wird gereinigt, Cellulite verkleinern sich oder verschwinden sogar. Die Zwischenzellenräume werden befreit von Schlacken. Die Muskeln werden geschmeidiger und die Gelenkschmerzen verschwinden. Der Geist bekommt klare Gedanken und deine Sinne werden geschärft. Es ist ein Körperputz auf allen Ebenen.

Entdeckt und benannt wurde die für den Stoffwechsel so immens wichtige Einheit des Bindegewebes 1953 durch den Wiener Arzt Prof. Alfred Pischinger. Er bezeichnete diese Funktionseinheit als Bindegewebsmatrix. Dieses Grundsystem ist die Basis der Regulation aller Körperfunktionen sowie Entstehungsfaktor von Krankheit aber auch der Selbstheilung. Zu ihm gehören das Bindegewebe, die Gewebsflüssigkeiten außerhalb der Zellen, Blutgefäße und vegetative Nervenfasern. Es stellt das übergeordnete Ordnungsprinzip im Streben des Organismus nach Selbsterhaltung dar. Alle biologischen Grundfunktionen des Lebens, die mit der Abwehr oder dem Ausgleich von Ungleichgewichten zusammenhängen, werden in diesem Grundsystem reguliert. Jeder Reiz und jedes Stoffwechselgeschehen das zwischen den Organzellen untereinander und / oder den Zellen und der Blut-Lymphbahn abläuft, führt zwangsläufig über dieses System (z.B. Zufuhr wichtiger Nähstoffe bzw. Abtransport von Stoffwechselendprodukten). Jede Reaktion des Blut-, Nerven-, Hormon- oder Immunsystems hängt ganz entscheidend von der Übertragungsfunktion des Grundsystems ab.
Das wurde auch in mehreren Literaturen hochrangige Mediziner beschrieben, doch die klassische Schulmedizin erkennt diese Theorie leider bis heute nicht an.

Nun zum Heilfasten was wird benötigt:

  • Glaubensalz oder Sauerkrautsaft( z.b Alnatura, Biotta) oder abführender Tee zur Darmreinigung
  • Basensalzmischung (Z.b Basica Vital) oder / und Magnesium + Kalium (z.b Doppelherz von Migros oder Phytopharmaprodukte)
  • Frisches saisonales Gemüse und Früchte (muss nicht nur Bio sein)
  • Natron (Um Gemüse, Früchte einzulegen, ca 10min befreit von Pestiziden)
  • Hochwertige Bouillon (ohne jodiertes Salz, z.b Morga)
  • Olivenöl kaltgepresst
  • Bitterstofftinkturen
  • Basenbadesalz (Drogerie Müller)
  • Peelinghandschuh
  • Chlorella
  • Zungenputzer
  • Ceres Geranium Robertianum (diese Tinktur hilft die Lymphe zu befördernd , vorallem für Personen mit  Ödem/ Bindegewebeschwäche geeignet.
  • Flohsamenschalen (z.b. Metamucil regular)
  • Sidroga Nieren-Blasentee
  • BasenTee, diverse Kräutertee
  • Stilles Wasser aus GLASFLASCHEN, oder Hahnenwasser optimal mit verschiedenes Filtersystem, nicht nur von Kalk befreit (ich verwende dazu meineQuelle Wasserfiltersystem ca. 150 Euro: https://biotraxx.de/produkt-kategorie/wasser-shop/trinkwasser-filtersysteme/auftischfilter/?v=1ee0bf89c5d1
  • Nutribullet, Mixer, Entsafter

 

  1. Tag

 

Essen Sie an diesem Tag nur basische Produkte (siehe Tabelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/pdf/tabelle_saure-und-basische-lebensmittel.pdf )

Früchte (Max. 5/ Tag), saisonales Gemüse, Nüsse, Kokosmilch etc.

 

2.Tag

 

Starten Sie mit einer Darmreinigung (2 dl Sauerkrautsaft / abführender Tee / Glaubensalz)

Öl -Ziehen: (reinigt das Gehirn von Schwermetallen). 1 El Öl (egal welches Öl) im Mund lassen und nach mindestens 5 Minuten ausspucken in Abfall, Mund ausspülen. Zungen putzen.

 

Morgenessen:

Smoothie selber mixen mit Früchten nach Wahl in Kombination mit 1El Flohsamenschalen. 1:1 mit Wasser auffüllen, ca 0.5L

 

Zwischendurch:

Trinken sie viel reines, warmes (aufgekochtes,) Wasser ca. 2.5L dazu Basentee und andere Kräutertee ca. 1L

5 Tropfen Ceres Storchenschnabel zum Wasser geben (Besonders wer mit Bindegewebe, Cellulite und Ödeme zu kämpfen hat)

 

Mittagessen:

Vor der Suppe 5 Chlorella Tabletten und Bitterstoffe mit Wasser einnehmen

Machen Sie eine Suppe mit verschiedenem Gemüse nach Wahl dazu 1 Kl Kurkuma, wenig Zitrone und frischen Ingwer. Mixen oder Pürieren und 1:1 verdünnen mit Wasser. 1Kaffelöffel Olivenöl mit wenig Bouillon und 1 El Basensalz dazugeben

Nach dem Essen eine Bettflasche machen und auf die Leber legen. Mind. 30 Minuten ruhen

 

Zwischendurch:

Trinken sie viel reines, warmes (aufgekochtes) Wasser ca. 2L dazu Basentee oder andere Kräutertee ca. 1L

Abendessen:

Machen Sie eine Suppe mit verschiedenem Gemüse nach Wahl dazu 1 Kl Kurkuma, wenig Zitrone und frischen Ingwer. Mixen oder Pürieren und 1:1 verdünnen mit Wasser. 1Kaffelöffel Olivenöl mit wenig Bouillon und 1 El Basensalz hineingeben

 

Gestalten Sie die nächsten 5-10 Tagen nach diesem Prinzip. Wie lange es sein soll, bestimmen Sie. Es sollte nichts erzwungen werden (säurebildend). Wenn Sie sich nicht mehr wohlfühlen oder genug davon haben brechen Sie das Fasten mit dem Aufbautag ab.

 

Ab Tag 3 können Sie die Darmreinigung weglassen. Wer generell mit Darmträgheit und Verstopfung sowie auch Kopfschmerzen im Alltag kämpft empfehle ich eine professionelle Darmreinigung während der Fastenzeit. (Colon-Hydrotherapie)

 

 

Aufbautag

 

Morgenessen:

Brechen Sie das Fasten mit einer gedämpften Frucht wie Apfel, Birnen, Banane & Honig und Zimt

 

Mittagessen:

Suppe mit Gemüse und Reis, nicht pürieren!!

Abendessen:

Gedämpftes Gemüse wie Zucchetti, Kartoffeln, Tomaten und leichte Proteine wie Hüttenkäse, Quark, Erbsen

 

Keine Rohkost während des Aufbautages.

Wertvolle Tipps

Planen Sie diese Zeit des Fastens sorgfältig ein. Idealerweise haben Sie frei und genügend Ruhe, es sollten keine kalten Temperaturen draussen herrschen. Der Körper fährt den Stoffwechsel herunter, dass bedeutet wir haben schneller kalt. Beste Zeiten sind dafür die Übergangszeiten wie Frühling oder Herbst.

Stress wirkt hinderlich. Es kann zu Ermüdungskrisen kommen. Die Konzentration lässt oft nach, der Körper bekommt in dieser Zeit sehr wenig Zucker, was Nahrung für Gehirn bedeutet.

Bei Kopfschmerzen, Gliederschmerzen: Nehmen Sie Basensalz oder Magnesium/Kalium in höheren Dosen

Bei Übelkeit: Bittestofftropfen mit wenig Wasser einnehmen (es sollte bitter schmecken)

Bei Kreislaufschwächen: Trinken Sie Tee mit wenig Honig oder 1 Traubenzucker

Bei Heisshungerattacken: Nehmen Sie Suppe mit + EL Olivenöl

Machen Sie alle 2-3 Tage ein Basenvollbad oder wer keine Badewanne hat ein Fussbad. Bleiben Sie mindestens 30 Minuten drin und aktiviere den Stoffwechsel mit einem Peelinghandschuh (Ganzer Körper immer wieder damit massieren)

Machen Sie täglich Sport, Spaziergänge und Saunagänge. Alles was den Stoffwechsel aktiviert, aktiviert die Entgiftungsfunktion.

Verwenden Sie keine Cremes und Kosmetikas in dieser Zeit. Die Poren sind mehr geöffnet, das geht direkt ins Blutsystem und verstopft die Haut. Lieber natürliche Öle zum Eincremen verwenden.

Schlafen Sie genügend! Früh ins Bett!

Meditation hilft zum seelischen Ausgleich.

 

Die Basenfastenkur

 

Beim Basenfasten werden nur Lebensmittel gegessen, die basisch wirken und den Körper entsäuern. So soll verhindert werden, dass die Basen den Abtransport der Säuren übernehmen müssen und sich dadurch wichtige Mineralien im Körper abbauen. Zudem soll das Entsäuern vor verschiedenen Krankheiten schützen

Basenfasten wurde 1997 von der Familie Wacker entwickelt. Diese Kur dient in erster Linie der Entsäuerung des Körpers. Durch die Ernährungsumstellung verliert man beim Basenfasten aber auch einige Kilo Gewicht.

 

So funktioniert Basenfasten

Bei einer Basenkur ernährt man sich ausschließlich von basischen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Samen, Nüssen und Kernen oder Pilzen. (Hier eine Tabelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/ernaehrungsformen/basenueberschuessige-ernaehrung/saure-und-basische-lebensmittel ).Verzichtet wird auf alles Säurehaltige, im Wesentlichen sind das Getreide und tierisches Eiweiß. Dazu trinkt man jeden Tag zwei bis drei Liter Flüssigkeit, und zwar stilles Wasser, besser noch Quellwasser und Tee aus heimischen Kräutern. Schwarzer, Grüner, Weißer oder Rooibos-Tee sind fürs Basenfasten nicht geeignet.Die Theorie: Durch eiweißreiche (tierische) Lebensmittel und Getreide entstehen im Körper Säuren. Werden es zu viele, können sie nicht mehr über Nieren und Darm ausgeschieden werden, sondern die Basen übernehmen deren Neutralisierung. Sind die schnell im Blut verfügbaren Mineralien aufgebraucht, greift der Organismus auf basisch wirkendes Kalium, Magnesium und Kalzium aus Muskeln, Knochen und Zähnen zurück.Die Folge sind Krämpfe, Osteoporose, Karies, Herzrhythmusstörungen, Allergien, Gicht oder Neurodermitis.

Das Säure-Basen-Gleichgewicht soll durch Basenfasten wieder hergestellt werden, durch den weitestgehenden Verzicht auf Säuren und die vermehrte Einnahme von Basen. Fasten im Sinne von Hungern muss man beim Basenfasten nicht, aber sehr darauf achten, was man isst.

 

Vorbereitungswoche:

1. Woche vor dem Beginn aufhören mit stark säurebildende LM wie Fleisch, Alkohol, Zuckerprodukte

 

3 Tage vor dem Beginn absetzen mit Milchprodukten, Kohlenhydratreiche LM wie Teigwaren, Brot

 

Während der Kur  (1-3 Wochen, es sollte kein Stress werden)

Spezielle Basentees max. 1L nicht zu spät trinken, bis ca  16.00 Uhr da harntreibend wirkt. Basenbäder, Bewegung täglich schwitzen, Sauna, Basengranulat

 

Nach der Kur

Langsam beginnen in der ersten Woche mit leicht säurebildende LM wie Vollkornreis, Brot, Teigwaren, Hülsenfrüchte, Milchprodukte

 

Nach ca.1 Woche stark säurebildende LM wie Zucker, Alkohol oder Fleisch so wenig wie möglich in Speiseplan einfügen.

Anfahrt / Kontakt

Vitallicht Jennifer Christen
Schachenallee 29 (Kern Areal, Haus A 1.Stock Zimmer 209)
5000 Aarau

Telefon / Whatsapp/ SMS: 076 /460 46 11
Email: info@vitallicht.ch

Termine nach Vereinbarung.

Parkplatzmöglichkeiten: Beim Restaurant Schützen /Sporthalle oder Viehmarkt im Schachen (gebührenpflichtig, bei einer Konsumation im Restaurant Schützen werden die Parkgebühren im Schützenparkplatz gutgeschrieben).
Kostenlose Parkplätze: Hinter dem Restaurant Pulverturm an der Asylstrasse oder der Dammstrasse entlang (mit Parkuhrscheibe).

Mit der ÖV ab Bahnof Aarau:
Bus Linie Nr. 6 Wöschnauring bis Hirslanden Klinik (2 Stationen, 30 Min. Takt).
Bus Linie Nr. 3 Gretzenbach Weid, bis Schanz danach Schanzrain runterlaufen. (2 Stationen, 15 Min. Takt)

oder zu Fuss:
Ab Bahnhof Aarau 10 Min.